Gegen den Strom – Abgetaucht in Venezuela

Filmgespräch mit dem Regisseur Sobo Swobodnik – Nach einem gescheiterten Sprengstoffanschlag auf ein Abschiebegefängnis in Berlin taucht Thomas Walter ab und wird 23 Jahre per Haftbefehl von der Bundesstaatsanwaltschaft gesucht. 2017 taucht er unerwartet aus der Illegalität auf und beantragt in Venezuela Asyl. Seitdem arbeitet er maßgeblich an einem transatlantischen Musikprojekt mit. Der Regisseur des Films, dessen Tochter die Nichte von Thomas Walter ist, reist im März 2019 zu Thomas, um von ihm seine Geschichte in der Illegalität zu erfahren und sein derzeitiges Leben in der schwierigen Situation Venezuelas festzuhalten. Im Anschluss an den Film laden wir zu einem Filmgespräch mit dem Regisseur Sobo Swobodnik und Mal Élevé (Musik) per Skype ein.


D 2019, 84 Min., FSK: –
R+B: Sobo Swobodnik, K: Sobo Swobodnik, Elias Gottstein

Reservierungen für diesen Film können unten auf dieser Seite vorgenommen werden. Bitte beachten Sie, dass online nur die Hälfte der insgesamt verfügbaren Tickets (z. Zt. max. 25) reserviert werden können und diese bis 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden müssen. Ein Ausdruck der per Email versendeten Reservierungsbestätigungen ist nicht erforderlich. Sollte über unsere Webseite keine Reservierung mehr möglich sein, sind trotzdem noch Karten an der Abendkasse erhältlich. Die bei der Reservierung gemachten persönlichen Angaben werden von uns ausschließlich zum Zweck der Kartenreservierung verwendet und nach Abschluss dieses Vorgangs gelöscht. Zur Datenschutzerklärung