Legislating Architecture + The Property Drama

In Kooperation mit Lübecker Stadtdiskurs,
ArchitekturForum und BDA

Legislating Architecture beschreibt ein Denk- und Handlungsmodell, das Regeln und Gesetzmäßigkeiten von Architektur thematisiert. Architektur wird dabei als gebaute Umwelt und als gesellschaftliches Feld verstanden.
Aus einem Brief an Alejandro Aravena, Kurator der 2016 Venedig Biennale Reporting From the Front: „Genosse, unsere Front ist die architektonische Gesetzgebung. Unser Beitrag zu Deiner Einladung wird ein Film sein: über die Freude, gesetzliche Beschränkungen zu überwinden, mit Gesetzen gestalten. Wie kann Gesetzgebung als proaktives Gestaltungsinstrument und nicht als Hindernis gesehen werden? Wir feiern die Möglichkeit unserer Zeit, indem wir Gesetze als Entwurfsarbeit sehen. Modernes Denken ist auf Parameter angewiesen, und dies ist unserer: LEGISLATING ARCHITECTURE! “


Im Film kommen vor:  Marc Angélil, Sandra Bartoli, Adam Caruso, Tom Emerson, Isabella Fera, Christian Kerez, Gaetano Licata, Juliette Martin, Luigi Snozzi, Anna Yeboah und den Klassen von Christian Kerez und Tom Emerson.
………..
The Property Drama beleuchtet eindrücklich die Zusammenhänge zwischen dem Zerfall sozialen Lebens in unseren Städten und den steigenden Grundstückspreisen. Die Bodenfrage – der eigentliche Grund für steigende Bau-, Kauf- und Mietkosten –  und wie wir mit dem Grund umgehen, ob ihn jemand besitzen darf und wenn ja, wer, ist zentraler Punkt des halbstündigen Films.

“Wir sind einen Schritt weiter gegangen, haben uns tiefer in die Beziehungen zwischen Eigentum und Land gegraben. Eigentum scheint der Hauptgrund für Streit zu sein, und eine Neuordnung wäre eine Chance, unsere Zukunft zu gestalten.

Wir haben mit Phyllis Lambert, dem Gründer der CCA, gesprochen, wir haben mit dem legendären deutschen Politiker Hans-Jochen Vogel gesprochen, der seit den 70er Jahren für eine Landreform kämpft. Wir haben mit Renée Gailhoustet gesprochen, die in Ivry-sur-Seine die berühmten Sozialwohnungen gebaut hat, mit Yona Friedman, Oana Bogdan, Leo Van Broeck, Jean-Philippe Vassal, Patrik Schumacher, Michaela Friedberg, Peter Cabus und Sam Chermayeff.” (Christopher Roth)

Im Anschluss an die Filme laden wir zu einem Filmgespräch mit Vertretern des Stadtdiskurses und des Architekturforums ein. Eintritt: 8,- € / erm. 6,- €

Arno Brandlhuber, Christopher Roth, je 30 Min.

Reservierungen für diesen Film können unten auf dieser Seite vorgenommen werden. Bitte beachten Sie, dass online nur die Hälfte der insgesamt verfügbaren Tickets reserviert werden können und diese bis 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn abgeholt werden müssen. Sollte über unsere Webseite keine Reservierung mehr möglich sein, sind trotzdem noch Karten an der Abendkasse erhältlich. Die bei der Reservierung gemachten persönlichen Angaben werden von uns ausschließlich zum Zweck der Kartenreservierung verwendet und nach Abschluss dieses Vorgangs gelöscht. Zur Datenschutzerklärung

Vorstellungen

Eintritt: 8,- € / erm. 6,- € – Filmgespräch im Anschluss
25. April 2019
18:00 Uhr

Reservieren

36 aus 40 verfügbar Legislating Architecture + The Property Drama - 25. April 2019 18:00 Uhr Abholung bis 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn
Reservierungsbestätigung senden an...